the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Charles Dickens: Great Expectations

great expectations
Great Expectations (Wordsworth Classics)

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Ursprünglich habe ich es mir im Sommersemester 2002 gekauft, als ich das Seminar zu Charles Dickens in der Uni besucht habe. Zum zweiten Mal habe ich es für meine Examensarbeit gelesen und nun zum dritten Mal - mit einiger Verzögerung am Ende - für die Klassiker-Leserunde im November.

Zum Inhalt: Pip lebt bei seiner Schwester und deren Mann Jo, weil seine Eltern verstorben sind. In dem kleinen Dorf hat er keine Freunde außer Jo, der durch seine kindliche Art Pip das Leben mit der strengen Schwester oft sehr erleichtert. Jo ist der Dorfschmied und für Pip ist immer klar, dass er eines Tages bei ihm in die Lehre gehen wird.
Doch dann soll alles ganz anders kommen. Bei einem Streifzug durch die Gegend am Weihnachtsabend, trifft Pip auf einen entflohenen Häftling, der ihn um Hilfe bittet. Aus Angst vor dem, was der Mann ihm antun könnte, wenn Pip nicht gehorcht, bestiehlt der kleine Junge seine Schwester und bringt dem Fremden Essen und eine Feile. Den ganzen Abend über fürchtet Pip, entdeckt zu werden, doch er hat Glück... und dies soll nicht das einzig Merkwürdige in Pips Leben bleiben. Bald darauf wird er aufgefordert, der alten Miss Havisham Gesellschaft zu leisten. Diese Frau gilt als exzentrisch, seitdem ein schlimmer Schicksalstag sie traf, als sie eine junge Frau war. Pip soll das Herz gebrochen werden, und zwar von Estella, einem kleinen Waisenmädchen, das Miss Havisham großzieht.
Pip verliebt sich vom ersten Tag an in Estella, doch schnell wird ihm klar, dass er als Lehrling eines Schmieds keine Chancen bei dem arroganten Mädchen hat. Ist es Zufall, dass er nun durch einen geheimnisvollen Spender zu Geld kommt, nach London gehen und ein "gentleman" werden kann?
Pip verlässt also seine Heimat und geht nach London. Und dort - wie sollte es anders sein - lernt er, dass Geld nicht alles ist und dass Reichtum noch lange keinen guten Menschen aus jemandem macht...

Wie mir das Buch gefallen hat: Ist es auch zwischendurch manchmal etwas langatmig, so ist "Great Expectations" dennoch ein schönes Buch, wenn man sich auf die Geschichte einlassen kann. Und wie am Ende alle Zusammenhänge entschlüsselt werden, ist auch immer wieder schön zu lesen...

25.12.07 23:24
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung