the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Yrsa Sigurdardottir: Das gefrorene Licht

das gefrorene licht
Das gefrorene Licht. Island-Krimi

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Am Tag von Thores erster Prüfung beschlossen wir, diese ein bisschen zu feiern. Und so fuhren wir nach Hannover, wo wir in unserer Lieblingsbuchhandlung (oder eher gesagt, einer davon) für Büchernachschub sorgten. "Das gefrorene Licht" war mein Beitrag zur Erhöhung unseres SUB.

Zum Inhalt: Eigentlich hat Dóra wirklich genug am Hals. Ärger mit dem Exmann, ihr sechzehnjähriger Sohn wird Vater, die kleine Tochter jammert, weil sie am Wochenende beim Papa nicht mit ihrem eigenen Sing Star spielen darf, weil ihr Vater sich für einen begnadeten Interpreten von "Eye of the Tiger" hält. Hinzu kommen anstrengende Klienten und ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Sekretärin - so verwundert es nicht, dass Dóra nicht lange zögert, als ihr Mandant Jónas, dem sie geholfen hat, ein Grundstück zu erwerben, auf das er nun ein Wellnesshotel gestellt hat, sie anruft und für ein Wochenende in das Hotel einlädt.
Allerdings kommt diese Einladung nicht ganz uneigennützig, denn Jónas ist sich sicher, dass es auf dem Hotelgelände spukt und dass es sich bei dem Grundstück um einen "schlechten Ort" handelt. Da die Vorbesitzer ihm davon nichts gesagt hatten, möchte er den Kaufpreis im Nachhinein noch drücken.
Dóra, die nicht an Geister glaubt, sagt unbekümmert zu. Das angebliche Weinen eines kleinen Mädchens, das nachts zu hören sein soll, interpretiert sie als Hysterie der Angestellten, und auch die negativen Schwingungen tut sie zunächst als Begründung der Hotelangestellten ab, mehr Lohn verlangen zu können.
Doch als Dóra sich ein bisschen mit der Geschichte des Hotels auseinandersetzt, bestätigt sich zumindest der Verdacht, dass an diesem Ort früher schlimme Dinge geschehen sein könnten.
Und dann geschieht ein grausames Verbrechen. Die Architektin des Hotels wird brutal ermordet und der Mord gibt mehr als nur ein Rätsel auf. Wer hätte Grund, Birna so etwas anzutun? Und warum stecken Nadeln in ihren Füßen? Was hat die junge Frau über das Geheimnis des Hotels herausgefunden? Dóra findet den Kalender der Frau und folgt ihrer Spur auf der Suche nach der Wahrheit...

Wie mir das Buch gefallen hat: Dieses Buch ist einfach super! Es ist total spannend und hat genau die richtige Mischung aus grusligen, lustigen und aufregenden Szenen. Mir gefallen Bücher über alte Familiengeheimnisse ohnehin und dieses war wirklich gut gemacht. Auch sehr gut war, dass man bis zum Schluss nicht herausbekam, wer der Mörder war. So ein Buch hab ich lange nicht mehr gelesen!

30.3.08 23:07
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung