the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Karen Joy Fowler: The Jane Austen Book Club

jane austen book club
The Jane Austen Book Club.

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dieses Buch habe ich mir im Herbst 2005 in Amsterdam in einer Buchhandlung gekauft, die nur englische Bücher führt, und alle zu Sonderpreisen. Wie lange es nun gesubt hat, kann ja jeder erkennen, aber nachdem ich durch meinen Urlaub letzten Sommer die dazugehörige Leserunde verpasst habe, musste das Buch nun endlich mal auf den Stapel der gelesenen Bücher aufrücken.

Zum Inhalt: Der Jane Austen Book Club wird von Jocelyn ins Leben gerufen, da ihr ein monatliches Treffen zu einem Gespräch über die Romane dieser Autorin eine schöne Gelegenheit zu sein scheinen, zusammenzukommen. Sie wählt ihre Freundinnen Prudie, Bernadette und Sylvia aus, dazu noch Sylvias Tochter Allegra und Grigg, einen jungen Mann, den sie kennen gelernt hat, als sie bei einem Hundefreunde-Treffen war und im selben Hotel eine Convention von Science Fiction Fans stattfand, zu der Grigg gekommen war. Nachdem er ihr netterweise zwei Romane seiner Lieblingsschriftsteller geschenkt hat und er kurz darauf zufällig in die Gegend gezogen ist, in der Jocelyn und ihre Freundinnen wohnen, scheint es eine gute Idee, ihn an den Leserunden teilhaben zu lassen - zumal er dann endlich mal etwas "Vernünftiges" lesen wird, urteilt zumindest Jocelyn, die die Bücher, die sie von Grigg bekommen hat, nie anrührte.
Der Roman besteht aber nur zu einem sehr geringen Teil aus Erzählungen von den Book Club Treffen. Zwar wird von Zeit zu Zeit über die Romane gesprochen (um aufkommende Fragen der Leser zu klären, die die Bücher von Jane Austen nicht (alle) kennen, gibt es im Anhang Zusammenfassungen der entsprechenden Romane), vor allem die Figuren werden analysiert und besprochen, mehr jedoch geht es um das Leben der Mitglieder des Book Club, die alle mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Dabei erinnern einige ihrer Charakterzüge denen von Helden aus Jane Austens Büchern, an anderen Stellen sind sie aber auch wirklich ganz anders. Vielleicht moderne Fassungen der Austen-Helden?
In jedem Fall verändert sich das Leben aller Mitglieder des Book Clubs während der Zeit, in der die Romane von ihnen gelesen werden. Sylvia muss mit der Trennung von ihrem Ehemann umgehen lernen, Allegra hat sich ebenfalls getrennt - nachdem ihre Freundin Corinne ihr Vertrauen missbraucht hat, Jocelyn "erleidet" - und man ahnt es von Anfang an - ein ähnliches Schicksal wie Emma und Grigg und Prudie müssen sich beide mit der Vergangenheit und Gegenwart ihrer Familien auseinandersetzen.

Wie mir das Buch gefallen hat: Anfangs gefiel mir das Buch überhaupt nicht. Ich hatte irgendwie etwas ganz Anderes erwartet und kam dann nicht gut damit zurecht, dass mir erst eine Leserunde über Jane Austen angekündigt wird, die nächsten dreißig Seiten aber erstmal die Vergangenheit von Jocelyn aufarbeiten (warum, das wird erst am Ende des Romans klar). Nach und nach gefiel mir das Buch aber immer besser, auch wenn mir sicherlich viele Anspielungen auf Austen entgangen sind. Insgesamt würde ich drei von fünf Sternen geben.

26.4.08 17:37
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung