the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
William Shakespeare: A Midsummer Night's Dream

midsummer night's dream
A Midsummer Night's Dream

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Besitzen tu ich dieses Buch bestimmt schon zehn Jahre. Ich hab es auch schon gelesen, doch nun, zur Klassiker-Leserunde, kam es wieder zum Vorschein. Erinnert mich auch daran, dass noch so mancher ungelesene Shakespeare bei mir im Regal steht.

Zum Inhalt: Hermia und Lysander wollen heiraten, doch Hermias Vater willigt in die Heirat der beiden nicht ein. Er hat Demetrius für Hermia vorgesehen und ist gegen ihre Liebe zu Lysander. In Athen braucht Hermia die Einwilligung ihres Vaters zum Heiraten, doch würde sie mit Lysander fliehen, könnten die beiden ohne Zustimmung der Eltern außerhalb der Stadt heiraten.
Als sie diesen Plan in die Tat umsetzen wollen, erzählt Hermia ihrer besten Freundin Helena davon. Und Helena, die unsterblich in Demetrius (den Hermia eigentlich heiraten soll) verliebt ist, beschließt, dass sie ihm gegenüber loyal sein sollte und deswegen erzählt sie ihm von den Plänen der Liebenden.
Und so schleichen nachts nicht nur Lysander und Hermia, sondern auch Demetrius und Helena in den Wald - ohne zu wissen, dass dort gerade nicht nur eine mehr als laienhafte, aber sehr lustige Schauspieltruppe probt, sondern dass auch die Götter und ihre Elfen sich in diesem Wald aufhalten.
Und als Oberon, der seiner Titania eigentlich nur einen Streich spielen wollte, die verzweifelte Helena sieht, befiehlt er seinem Diener Puck, "dem Athener" einen Liebestrank zu verabreichen, während dieser schliefe und dann dafür zu sorgen, dass er als erstes nach dem Aufwachen Helena sieht. Dann nämlich würde auch er sich unsterblich in sie verlieben...
Und Puck kommt diesem Befehl nach - ohne zu ahnen, dass im Wald nicht nur ein Athener herumläuft, sondern zwei - und so verabreicht er nicht Demetrius, sondern Lysander den Trank... Das Chaos ist perfekt!

Wie mir das Buch gefallen hat: Ich finde den Sommernachtstraum wirklich schön. Er ist lustig, schön romantisch und lässt sich gut lesen. Man muss aber sagen, dass gerade durch die Schauspieltruppe das Drama noch unheimlich durch die Aufführung gewinnt. Man merkt, dass es genau dafür geschrieben ist. - Für mich vollkommen zurecht ein Klassiker.

14.6.08 18:05
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung