the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tommy Jaud: Millionär

millionär
Millionär

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dies ist eine unserer Errungenschaften aus der kleinen Buchhandlung "An der Burg" in Gebhardshagen. Eines Tages nach dem Einkaufen haben wir dort - mal wieder - Halt gemacht und etwas zu lesen gekauft. "Millionär" war dabei, weil wir "Vollidiot" eigentlich beide ganz lustig fanden.

Zum Inhalt: Seinen Job im T-Punkt ist Simon los. Und während seine Freunde inzwischen alle richtig viel verdienen, teure Restaurantbesuche, Cocktails und Reisen finanzieren können, ist Simon arbeitslos und ziemlich knapp bei Kasse.
Seine Tage verbringt er damit, alle möglichen Dokus im Fernsehen anzuschauen, außerdem verfasst er inzwischen "hauptberuflich" Beschwerdemails an große Konzerne. Mit großer Vorliebe an Procter & Gamble, denn, so Simon, eine Firma, die aus so vielen Bereichen Produkte verkauft, kann einfach nur Murks machen. Und so verwundert es nicht, dass man ihn bei der Kundenhotline schon sehr gut kennt...
Doch damit ist Simons Leben natürlich nicht ausgefüllt. Nein. Es gibt noch ein spezielles Hassobjekt in seiner Nähe - nämlich seine neue Nachbarin Johanna. Die ist 32 und fährt einen Hummer, arbeitet bei der EMI, kann sich eine Kaltmiete von etwa 2000 Euro im Monat leisten und so weiter... Warum hat so eine wie Johanna es geschafft und er, Simon, nicht? Warum bekommt er einfach keinen Job und eine so unsympathische Ziege kriegt alles hinterhergeschmissen?
Es beginnt eine Nachbarschaft, die schon eine Fernseh-Doku wert wäre, denn Johanna macht es Simon (unabsichtlich) nicht leicht und er setzt alles daran, um es ihr möglichst schwer zu machen.
Eines Tages bekommt Simon zufällig die Chance, es Johanna heimzuzahlen. Doch dafür braucht er eine Million...

Wie mir das Buch gefallen hat: Ich fand "Millionär" sehr lustig und unterhaltsam, eigentlich noch besser als "Vollidiot", die Geschichte war in sich - obwohl natürlich nicht realitätsnah - stimmiger und ich fand sie auch witziger. Nichts Tiefschürfendes, aber sehr nett für Zwischendurch!



~ Das war meine 200. Rezension ~
22.6.08 11:27
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung