the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
André Brink: Die andere Seite der Stille

die andere seite der stille
Die andere Seite der Stille

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Gewonnen! Bei der Cocktailrunde zum BücherTreff-Geburtstag habe ich dieses Buch gewonnen! Natürlich war ich sehr neugierig, der Autor sagte mir gar nichts. Aber das hat sich ja nun geändert.

Zum Inhalt: Hanna wächst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Waisenhaus in Bremen auf. Dort wird das Mädchen ständig Quälereien ausgesetzt, vom Pastor missbraucht und von allen missachtet. Auch ihre Anstellungen als Dienstmädchen in verschiedenen Herrenhäusern der Stadt bringen Hanna nichts als Unglück. Sie lernt schnell: je näher sie sich dem Glück fühlt, desto schneller zerrinnt es ihr zwischen den Fingern. Versteht sie sich gut mit den Kindern, dann ist es der Hausherrin nicht recht. Versteht sie sich gut mit dem Hausherrn, ist es noch schlimmer.
Und gerade diese haben nicht immer unbedingt Hannas Wohl im Sinn, wenn sie nett zu dem Mädchen sind. In vielen Familien ist Hanna schon wieder dem Willen der Mächtigen ausgesetzt und muss sich fügen.
Die einzige Person, der Hanna sich anvertrauen kann, ist Fräulein Braunschweig, ihre Lehrerin. Die junge Frau merkt schnell, dass Hanna einsam ist und Schlimmes durchgemacht hat. Sie versorgt das Mädchen mit Büchern und Essen, vor allem aber gibt sie Hanna Geborgenheit und ist ihr eine Freundin in jeder Lebenslage.
So kommt es, dass es schließlich Fräulein Braunschweig ist, die Hannas Leben verändert: sie kommt auf die Idee, dass Hanna nach Deutsch-Südwestafrika auswandern könnte. Die Siedler dort warten auf deutsche Frauen, die bei ihnen arbeiten und die sie eventuell auch heiraten können. Zunächst scheint alles gut zu werden, doch wieder meint das Schicksal es nicht gut mit Hanna - es nimmt ihr alles, das für sie von Bedeutung ist und setzt sie schlimmsten Qualen aus.
Irgendwann landet Hanna schließlich in Frauenstein, einer Art Frauenhaus für geschundene deutsche Frauen mitten in der Wüste. Auch hier kann sie ihren Frieden nicht finden - bis sie ihr Schicksal schließlich selbst in die Hand nimmt - und auf Rache sinnt.

Wie mir das Buch gefallen hat: Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit Hannas Geschichte, weil sie nicht chronologisch erzählt wird. Der Autor springt zwischen Hannas schicksalhaften und qualvollen Erfahrungen hin und her springt. Mal ist sie Kind, mal junge Frau... man bekommt nur Puzzlestücke hingeworfen, hat anfangs das Gefühl, dass die Geschichte rückwärts erzählt wird.
Genau das macht mit der Zeit einen Reiz aus, immer mehr fügt sich Hannas Schicksal zusammen und der Autor stellt seine Leser vor eine grausame, aber sehr schön erzählte Geschichte (ich weiß, dass das seltsam klingt, aber es ist so).
Im zweiten Teil des Buches, der dann chronologisch erzählt wird, geht es um Hannas Racheplan. Sehr eindrucksvoll und mitreißend wird all das geschildert.
Insgesamt ein Buch, das einen zum Nachdenken bringt, ein Buch, das man nicht einfach nebenher lesen kann, und dessen Hauptperson man gleichzeitig bewundert und bemitleidet. Unvergleichlich.

21.11.08 19:23
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung