the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tilman Rammstedt: Der Kaiser von China

der kaiser von china
Der Kaiser von China: Roman

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dieses Buch habe ich der neuen Sendung von Elke Heidenreich zu verdanken. Ich habe es dort vorgestellt bekommen und dann gleich auf meine Wunschliste gesetzt. Thores Eltern haben es mir dann gleich zu Weihnachten geschenkt.

Zum Inhalt: Keith ist der Lieblingsenkel vom Großvater. Das beschließt der alte Mann, der seine Enkelkinder, die vielleicht - vielleicht auch nicht - die gleichen Eltern haben, allein großzieht. Zumindest fast allein, denn eine immense Zahl regelmäßig wechselnder Großmütter jeden Alters hilft phasenweise aus. Doch keine bleibt lange. Bis Franziska in das Leben des alten Mannes tritt. Mit ihr scheint es ernst zu sein - doch ausgerechnet Franziska entscheidet sich dann still und heimlich für einen anderen; und zwar ausgerechnet für Enkelsohn Keith...
Der Großvater, ein Mann, der ständig irgendwelche Geschichten erfindet und es mit der Wahrheit nicht immer so ganz genau nimmt, erzählt seinen Enkeln ständig, dass er bald sterben wird. Und deswegen nehmen sie es erst nicht so ernst, als er dies kurz nach seinem Geburtstag schon wieder ankündigt. Doch irgendwie ist es dieses Mal anders. Und Keith merkt das, vor allem ab dem Zeitpunkt, ab dem der Großvater den Gutschein von seinen Enkelkindern in den Händen hält: eine Reise mit Keith an einen Ort, seiner Wahl.
Und der Großvater will nach China. Unbedingt. Nur geht das nicht, denn Keith kommt das Geld irgendwie abhanden... und Aufschieben kommt nicht in Frage.
Der Großvater bricht allein auf - und dann stirbt er. Der Roman beginnt mit einem Anruf, der Keith genau darüber informiert. Und was soll Keith jetzt machen? Er hat das Gefühl, seinem Opa nun etwas schuldig zu sein - und so beginnt er, die Chinareise mit seinem Großvater, die doch nie stattgefunden hat, aufzuschreiben...

Wie mir das Buch gefallen hat: Ein sehr schönes Buch, das ich in eins gelesen habe, weil es so toll und so besonders war. Einfach gut. Die Reise, die sich Keith ausdenkt, ist sicher im Sinne seines Großvaters, und auch das, was zwischen dem Briefeschreiben so passiert, ist sehr unterhaltsam und spannend geschrieben. Eine besondere und auf ihre eigene Weise schöne Familiengeschichte.

3.1.09 20:28
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung