the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
David Barry & Ridley Pearson: Peter und die Schattendiebe

peter und die schattendiebe
Peter und die Schattendiebe

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Den ersten Band („Peter und die Sternenfänger“) hatten Thore und ich zusammen gelesen und für sehr gut befunden. Nun, als wir sahen, dass es einen zweiten Band gab, haben wir ihn auch gekauft, allerdings irgendwie zusammen nie zu Ende bekommen. Jetzt habe ich das Buch noch mal allein gelesen.

Zum Inhalt: Nachdem Peter Lord Aster im Kampf um die Kiste mit dem geheimnisvollen Sternenstaub beigestanden hatte, war das Leben auf der Insel Mollusk für die verlorenen Jungen eigentlich ganz lustig gewesen. Sie haben sich mittlerweile eingerichtet, genießen die Freiheit und das Zusammensein. Peter grenzt sich aber immer öfter von ihnen ab, das Fliegen bereitet ihm große Freude und es macht ihm einfach den meisten Spaß, Hook zu ärgern, der mit seinem Schiff immer noch vor der Küste vor Anker liegt.
Doch eines Tages ändert sich alles. Fremde kommen auf die Insel Mollusk, und einer von ihnen ist kein Mensch, sondern ein Wesen, das Kälte und Angst verbreitet. Lord Ombra, wie diese geheimnisvolle Gestalt genannt wird, ist in der Lage, Menschen ihre Schatten zu nehmen und dadurch all ihre Lebensenergie und ihre Erinnerungen aufzusaugen. Und Ombra will den Sternenstaub – um jeden Preis! Als er erfährt, dass er dazu nach London reisen und Lord Aster aufsuchen muss, zögert er nicht. Unter der Flagge des Piratenkapitäns Nerezza segelt das Schiff los. Was die Männer nicht ahnen, ist, dass Peter oben im Segel als blinder Passagier mit ihnen auf die Reise geht, denn Peter muss Aster warnen – und vor allem auch Asters Tochter Molly…
Nach der abenteuerlichen Seereise in London angekommen, muss Peter feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, Molly in dieser großen Stadt zu finden. Die Gefahren sind eben doch anders als die auf der Insel, und London ist größer als erwartet. Doch Peter gibt nicht auf – obwohl er noch nicht einmal ahnt, in welch großer Gefahr Molly bereits schwebt und wie sehr sie seine Hilfe wirklich brauchen kann…

Wie mir das Buch gefallen hat: Sicher nur etwas für die, die auch den ersten Band kennen. Aber auch diese Geschichte, die das Autorenteam rund um die Geschichte und die Figuren von Peter Pan erschaffen hat, ist wunderschön erzählt, sehr lustig und – als netter Zusatz – sehr liebevoll illustriert. Besonders gefallen hat mir Tinker Bell, denn sie ist nicht immer gut gelaunt und ihre Kommentare sehr bissig. Peter, der immer für die anderen übersetzen muss, was sie gesagt hat, kommt dabei öfter in Schwierigkeiten und geht dazu über, sich immer etwas anderes auszudenken, das sie gesagt haben könnte. Diese Szenen waren durchaus sehr lustig. Sicherlich ist diese Geschichte wirklich ein Kinderbuch, es macht aber trotzdem Spaß und ist ein bisschen wie einen Disneyfilm anzuschauen… von Zeit zu Zeit mal eine gute Idee.

26.4.09 18:59
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung