the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Armistead Maupin: Schluss mit lustig

schluss mit lustig
Schluss mit lustig: Stadtgeschichten 6: BD 6

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Da geht er hin, der letzte Band meiner geliebten Stadtgeschichten, die ich alle von meinen Eltern zu meinem 29. Geburtstag bekommen habe...

Zum Inhalt: Der letzte Band der Stadtgeschichten-Reihe befasst sich naturgemäß mit dem Thema Abschied. Neue Zeiten werfen ihre Schatten voraus und so recht weiß niemand, was die Zukunft bringen wird. Maupin serviert uns kein Happy-End für seine Figuren, keinen unbesorgten Abschied, bei dem alles gut ist. Nein, "Schluss mit lustig" trifft es schon ganz gut.
Für Mary Ann wird ein Traum wahr: sie sieht Burke wieder, einen ehemaligen Liebhaber, der mittlerweile beim landesweiten Fernsehen arbeitet. Er verschafft ihr eine Sendung bei einem überregionalen Sender - allerdings muss Mary Ann dafür San Francisco verlassen und nach New York ziehen...
Während Brian also schon ganz glücklich Pläne schmiedet, was er Töchterchen Shawna alles in New York zeigen will und wie das Leben dort wohl sein wird, hat Mary Ann allerdings eigentlich schon längst beschlossen, dass sie allein gehen will. Und nicht nur räumlich will sie sich von Brian trennen - sie will sich scheiden lassen von dem Mann, der zu der "neuen Mary Ann" einfach nicht mehr passt. Das Problem ist nur, dass sie ihm das vielleicht auch mal sagen sollte...
Michael muss regelmäßig seine Medikamente nehmen, lebt aber ansonsten - meistens - trotz seiner Krankheit gut. Auch er ist nun nicht mehr in der Barbary Lane zu Hause, sondern hat sich zusammen mit seinem Freund ein Häuschen zugelegt. Auch einen Hund hat er jetzt - es ist also alles eigentlich so, wie Michael es sich immer gewünscht hat. Bis auf die Tatsache natürlich, dass der HIV-Virus immer wieder bedrohliche Schatten auf das Glück der beiden Männer wirft...

Wie mir das Buch gefallen hat: Die beiden Haupthandlungsstränge habe ich ja schon benannt. Beide fand ich nicht schlecht, auch wenn ich Mary Ann in den ersten Bänden so mag und man sie jetzt einfach nicht mehr mögen kann, ist die Geschichte um sie und Brian gut erzählt. Auch Michaels Geschichte geht einem manchmal ganz schön an die Nieren (auch wenn man dank des vor einigen Jahren erschienenen siebten Bandes quasi schon weiß, dass er nicht sterben wird). Man ist einfach über viele Seiten mit diesen Figuren zusammengewachsen.
Schön finde ich ein "Wiedersehen" mit fast allen Figuren aus den ersten fünf Bänden. Das macht Maupin zum Teil nur ganz am Rande, gerade dadurch fand ich es aber gelungen.

16.7.09 08:45
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung