the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Paul McCartney: Blackbird Singing

blackbird singing
Blackbird Singing

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dieses Buch ist 2001 erschienen, und ich meine, in genau diesem Jahr habe ich es auch von meinem Vater geschenkt bekommen, der es als Mängelexemplar bei Jokers ergattert hatte.

Zum Inhalt: "Blackbird Singing" ist eine Sammlung von Gedichten und Songtexten, die Paul McCartney (zum Teil zusammen mit John Lennon) geschrieben hat. Die Sammlung reicht von 1965 bis 1999 und verarbeitet in den letzten Texten den Tod von Pauls Frau Linda.
Zunächst sollte diese Anthologie nur Gedichte enthalten, da McCartney der Überzeugung war, Songtexte seien oft nicht bedeutend genug. Mitchell, der Herausgeber dieses Buches, überzeugte seinen langjährigen Freund jedoch vom Gegenteil, indem er ihm sagte, dass es oft gerade Songtexte sind, die Menschen berühren: Viele Leute schreiben Lyrics ihrer Lieblingssongs auf... und so entstand dann eine Sammlung mit beiderlei Texten.
Diese sind unterteilt in die Kategorien:
- Playing At Home
- Yesterday
- Friends and Enemies
- The Business
- The World Tonight
- All the Lonely People
- Standing Stone
- Home to Love
- Nova
Jedes Gedicht steht auf der linken Seite des Buches im Original, auf der rechten Seite ist immer die Übersetzung zu finden. Beim Lesen in diesem Buch, das natürlich einige Wochen in Anspruch nimmt, habe ich viele geliebte Beatles-Lieder wiedergefunden und neue Gedichte von Paul McCartney kennengelernt.

Wie mir das Buch gefallen hat: Es hat mir persönlich großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Manche der Texte sind lustig, andere sind eher melancholisch, manche sind sehr kurz, andere länger... die Mischung haben McCartney und Mitchell meiner Meinung nach sehr gut getroffen. Besonders die Texte im letzten Teil des Buches, in denen es um den Tod Linda McCartneys geht, fand ich sehr schön, weil sie mir sehr persönlich erschienen.
Was mir nicht wirklich gefällt, ist die Übersetzung der meisten Lieder und Gedichte. Mir ist klar, dass ein Fan, der die englischen Texte nicht ohne Hilfe versteht, auf sie angewiesen ist, und ich bin mir auch der Tatsache bewusst, dass es total schwer ist, ein Gedicht zu übersetzen. Ich bin einfach der Meinung, dass man dann lieber auf den ein oder anderen Reim verzichten sollte, um dafür inhaltlich stärker am Original zu bleiben.
Das ist jedoch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch.

17.9.09 15:10
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung