the rest is still unwritten
  Startseite
  Über...
  Autoren von A - Z
  Stapel ungelesener Bücher
  Seitenweise
  Gelesen '09
  Gelesen '08

Freunde
   
    buechertraeume

   
    fachbuchholzer

    - mehr Freunde

Links
  Bücherforum für Süchtige


http://myblog.de/marijke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Antonia Michaelis: Die Nacht der gefangenen Träume

die nacht der gefangenen träume
Die Nacht der gefangenen Träume

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dieses Buch habe ich von Annika nach ihrer Staatsexamensprüfung als Dankeschön für meine Hilfe bekommen. Ich hätte das natürlich auch ohne Buch gemacht , aber natürlich habe ich mich gefreut, dass sie meinen Wunschzettel ausgegraben hat.

Zum Inhalt: Frederic und sein Vater Hendrik haben auch acht Jahre nach dem tödlichen Unfall von Frederics Mutter Anna immer noch schwer an dem Verlust zu knabbern. Beide vermissen Anna sehr und Hendrik macht sich große Sorgen, dass er auch noch seinen Sohn verlieren könnte. Doch sagen tut er es ihm nicht. Sprechen tun die beiden überhaupt nur sehr, sehr wenig miteinander. Hendrik ist niemand, dem Frederic sich anvertrauen könnte, und das ist schlecht, denn jemanden zum Reden könnte Frederic gut gebrauchen...
An seiner Schule St. Isaac geht es nämlich nicht mit rechten Dingen zu. Die Schüler dort machen niemals Unsinn, passen immer auf und sind immerzu darauf bedacht, gute Noten zu haben. Ein Junge wie Frederic, der nicht immer Lust auf Schule hat, hat es da wirklich nicht leicht. Er ist Schuld, dass der Notendurchschnitt der Klasse sinkt, und das kann vor allem Josephine, die Musterschülerin schlechthin, gar nicht gut verknusen.
Zunächst denkt Frederic, dass die Kinder einfach alle spinnen, aber dann macht er eine ungeheure Entdeckung: den Kindern fehlt es an Träumen, an Phantasie! Aber wie kann die denn abhanden gekommen sein? Frederic beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen, aber das ist gar nicht so einfach - und vor allem auch ziemlich gefährlich, denn natürlich stecken bei dieser Aktion gegen die Träume von Schülern die Lehrer unter einer Decke - und allen voran scheint der Bösewicht Herr Direktor Bruhns zu sein. Stiehlt er seinen Schülern die Träume? Und wenn ja, wie? Vor allem aber, warum?

Wie mir das Buch gefallen hat: Anfangs kam ich etwas schwer rein, aber je weiter ich gelesen habe, desto besser hat es mir gefallen. Die Geschichte hat sich die Autorin wirklich rundum gut ausgedacht, auch sprachlich sehr schön gestaltet und insgesamt liebevoll zusammengestellt. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Gespräche zwischen Frederic und dem Autor der Geschichte, die zu Anfang jedes Kapitels stehen und in denen die beiden sich absprechen, was nun erzählt werden soll. Die Idee finde ich sehr lustig und die Umsetzung ist dabei auch wirklich gut gelungen.
Insgesamt ein Buch, das Lust auf mehr von der Autorin macht!

5.10.09 09:14
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung